NordicWeekend Andermatt

Dieses Wochenende fand in Andermatt das NordicWeekend statt. Wie jedes Jahr treffen sich dort alle Langläufer zu Vergleichswettkämpfen. Das Wochenende besteht aus einem Rollski Skatingprolog am Freitag Nachmittag, einem Rollski Klassisch Bergrennen am Samstag und den Abschluss bildet ein Berglauf am Sonntag.

Beim Prolog am Freitag galt es eine Rollskibahnrunde à 3.3km zu absolvieren. Für mich ist dies eine ziemlich spezielle Distanz. Wenn man zu schnell startet ist man nach der Hälfte schon so kaputt, dass man am Ende zuviel verliert. Jedoch langsam starten kann man auch nicht. Ich bin nach meinem Gefühl ein wenig langsam gestartet, vermochte mich am Schluss jedoch auch nicht mehr zu steigern. Für mich war diese Leistung okay, schliesslich ist es nicht meine Paradedisziplin.

Für den Samstag rechnete ich mir schon etwas mehr aus. Hier wurde ein Rollskirennnen Klassisch über 7.1km und einigen Höhenmetern absolviert. Der Start und die ersten Kilometer verliefen ruhig nach etwa einem Drittel des Rennens fuhr mir jemand hinten an den Stock, so dass dieser brach. Ich bekam dann einen Ersatzstock und konnte die Lücke zur Spitze wieder schliessen. Auf den letzten 1.5km ging mir dann leider der Saft aus und ich musste die Spitze ziehen lassen. Ich kam dennoch mit einem nicht allzu grossen Rückstand ins Ziel.

Am Sonntag war dann noch der abschliessende Berglauf auf dem Programm. Wir starteten mit Handicap-Start. Dass heisst die beiden Wertungen aus Prolog und Klassischrennen ergaben die Zeitrückstände für die Startliste. Ich startete nach als neunter mit 1:26min Rückstand in das Rennen. Zunächst lief es sehr gut und ich hatte ein gutes Gefühl. In der zweiten Rampe merkte ich, dass ich immer mehr zu kämpfen hatte. Nach dieser Rampe kam nochmals eine längere Fläche, auf welcher meine Beine dann extrem schwer wurden und ich immer langsamer wurde. Den letzten Anstieg mit dem abschliessenden „Final Climb“ qüalte ich mich noch hoch jedoch verlor ich hier nochmals einige Plätze und so schloss ich die Gesamtwertung auf dem 12ten Platz ab. Ich bin mit meiner Leistung während dieses Wochenendes zufrieden, auch wenn es noch einiges an Arbeit gibt bis zum Winter. Doch muss ich auch sehr zufrieden sein, dass ich nach meinem Bänderriss im Sprunggelenk Mitte Juli wieder völlig normal trainieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *